zentralpalais_kapitel

Das Geschenk von
Friedrich dem Großen

Auftraggeber des Brockesschen Palais war niemand geringeres als Friedrich der Große selbst – doch das vollendete Werk erhielt den Namen seines ersten Bewohners. Johann Christoph Brockes war ein hochbegabter Glaskünstler und Hoflieferant der aufwändig facettierten Kronleuchter, die der König so liebte. Brockes´ herausragende Stellung bescherte ihm schließlich sein eigenes Bürgerpalais, welches Friedrich der Große als Zeichen seiner Wertschätzung auf eigene Kosten erbauen ließ.

Heute zählt das Gebäude zu den letzten erhaltenen Bürgerpalästen und macht dieser Bezeichnung wieder alle Ehre. Hinter der dann restaurierten Fassade entstehen Wohnungen, deren Grundrisse mit viel Respekt für die Historie und die modernen Wohnansprüche geplant wurden. Mit seinem außergewöhnlichen Flair stellt das Brockessche Palais nun erneut ein Geschenk dar – für die Bewohner des Ensembles und mit seiner eindrucksvollen Erscheinung auch für das Potsdamer Stadtbild.